Fetthandlingsystem

Fetthandlingsystem zur Schmierstoffversorgung

Mit dem patentierten SOMA Fetthandlingsystem (FHS) Dosiervorrichtungen mit Industriefetten versorgen: prozesssicher, sauber und wirtschaftlich.

SOMA FHS: Fetthandlingsystem

Das patentierte Fetthandlingsystem FHS von SOMA besteht aus wechselbaren Fettspeicher-­Behältern, einer zentralen Beladestation und beliebig vielen dezentralen Entladestationen. Zudem sind die aus Aluminium hergestellten Fettspeicherbehälter einfach zu transportieren. Als wirtschaftliche Alternative zur herkömmlichen Fettversorgung von Dosiervorrichtungen bietet es ein neuartiges Versorgungskonzept mit zahlreichen logistischen und technischen Vorteilen, um Ihre Dosiervorrichtungen prozesssicher, sauber und wirtschaftlich mit Industriefetten und technische Schmierstoffen zu versorgen.

Vorteile Fetthandlingsystem

  • Dezentrale Lagerung und Wechsel von Fettgebinden
  • Kompakte Entladestationen ersetzen Fasspumpen in der Produktionsumgebung
  • Kurze Versorgungswege mit geringem mediumschonenden Druck
  • Konstante Fettversorgung der Dosierventile
  • Keine Produktionsunterbrechungen durch Gebindewechsel
  • Saubere Produktionsumgebung ohne Fettverschleppungen

Anwendungsgebiete

Das SOMA Fetthandlingsystem findet überall dort Anwendung, wo nicht nur beengte Produktionsumgebungen vorhanden sind, sondern vor allem in Produktionen, wo Befettungen von mehr als einer Dosierapplikation und Dosierzellen in Produktionslinien vorkommen.

  • Produktionen mit mehr als einer Dosierapplikation
  • Dosierzellen und Produktionslinien
  • Beengte Produktionsumgebungen

Technische Daten – Fetthandlingsystem

Eine Übersicht der wichtigsten technischen Daten des SOMA Fetthandlingsystems.

SOMA FHS-B (Beladestation)

Technische Daten FHS-B
Abmessungen (L x B x H):
200 mm x 230 mm x 640 mm
Gewicht: ca. 17 kg (ohne Speicherbehälter)
Spannungsversorgung: 24 V DC (über 8-pol. M12)
Luftdruck:
6 bar – 8 bar
Luftverbrauch: 150 l/min in Abhängigkeit von Fasspumpe
Druckluftschlauch: Ø 6 mm
Fettsorte: NGLI 1-3
Anschluss: 1/4‘‘-Anschluss verschraubt
Max. Eingangsdruck: 60 bar

SOMA FHS-E (Entladestation)

Technische Daten FHS-E
Abmessungen (L x B x H):
200 mm x 230 mm x 640 mm
Gewicht: ca. 17 kg (ohne Speicherbehälter)
Spannungsversorgung: 24 V DC (über 8-pol. M12)
Luftdruck: 6 bar – 8 bar
Luftverbrauch: 10 l/min
Druckluftschlauch: Ø 6 mm
Fettsorte: NGLI 1-3
Fettschlauch: Empfohlene Längen: (abhängig vom Dosiermedium) Ø 10 mm (außen): 2,0 m (Länge), Ø 12 mm (außen): 2,5 m (Länge)
Anschluss: 1/4‘‘-Anschluss verschraubt oder Steckverbinder
Max. Eingangsdruck: 6 bar / 14 bar
Max. Ausgangsdruck: ohne Druckverstärker: 6 bar, mit Druckverstärker: 12 bar

SOMA FHS-S (Speicherbehälter)

Technische Daten FHS-S
Abmessungen (L x B x H): 135 mm x 135 mm x 410 mm
Max. Füllmenge:
3,0 l
Gewicht (ohne Füllung): ca. 7,5 kg


SOMA Ansprechpartner und Kontakt bei Fragen zur Schmierstoffversorgung

Beratung zu Schmierstoffversorgung

Sie haben Fragen rund um die Schmierstoffversorgung? Wir helfen gerne. Sprechen Sie mich an.

Persönlicher Ansprechpartner

Niklas Kinzl
Tel.: +49 2355 50828-916
Mail: n.kinzl@soma.de


Funktionsweise SOMA Fetthandlingsystem

Wie funktioniert das SOMA Fetthandlingsystem und seine einzelnen Komponenten?

Zentrale Beladestation im Fetthandlingsystem (FHS-B)

Angeschlossen an eine Fass- oder Gebindepumpe, sorgt die zentrale Fetthandlingsystem-Beladestation für das automatische Befüllen der handlichen und wechselbaren Fettspeicherbehälter.

Mechanische Kodierungen an den Speicher­behältern sowie der Beladestation stellen sicher, dass keine bereits für andere Fette verwendete und entsprechend kodierte Speicher beladen werden können.

Eine integrierte Steuerung überwacht mittels Füllstandssensoren den automatischen Beladungsvorgang im Fetthandlingsystem und bildet zudem die Schnittstelle zu übergeordneten Steuerungs- und Leitsystemen.

  • Direkter Anschluss an eine Fasspumpe möglich
  • Ankupplung der FHS-Speicherbehälter über pneumatische Flat-Face-Kupplungen zur Vermeidung von Luftkontamination
  • Versorgt die Fasspumpe mit Druckluft und entlastet die Leitung wenn kein Behälter befüllt wird
  • Mechanisch kodierbar, um Verwechslungen zu vermeiden

Dezentrale Entladestation am Arbeitsplatz (FHS-E)

Die konstruktiv nahezu identisch zu der Beladestation aufgebauten Entladestationen werden in unmittelbarer Nähe der Dosiervorrichtungen montiert und erlauben einen schnellen und prozesssicheren Wechsel der kodierten Fettspeicherbehälter.

  • Sauberer und schneller Behälterwechsel dank pneumatischer Flat-Face-Kupplungen
  • Füllstandüberwachung mit Meldung an die übergeordnete Steuerung bei 15 % und 0 %
  • Schonende Schmiermittelversorgung mit Systemdruck
  • Optional nachrüstbarer Druckverstärker für hochviskose Fette
  • Mechanisch kodierbar, um Verwechslungen zu vermeiden

Fettspeicherbehälter im Fetthandlingsystem (FHS-S)

Die aus Aluminium hergestellten Fettspeicherbehälter sind einfach zu transportieren und werden in der Beladestation bzw. in den Entladestationen über automa­tische Kupplungen für die Druckluft- und Fettversorgung adaptiert. Ein im Kolben integrierter Magnetring erlaubt es dem patentierten SOMA Fetthandlingsystem (FHS) zu jeder Zeit eine Füllstandserkennung und somit planbare Wechselintervalle.

SOMA unterstützt Sie in allen Phasen Ihres Projektes

Wir unterstützen Sie in allen Phasen Ihres Projektes

SOMA steht als zuverlässiger Technologie-Partner in jeder Projektphase verlässlich an Ihrer Seite – Konzept, Umsetzung, Training und After Sales – auf unser erfahrenes Team und unser Know-how können Sie zählen.

Unverbindliche und persönliche Beratung

Manchmal braucht man schnell und unkompliziert Hilfe. Wir sind für Sie da.

Telefon: +49 02355 50828-0
Mail: info@soma.de